Küss­nacht – Brunnen

Erhaltungsprojekt

Der zwischen 1976 und 1982 erstellte Abschnitt Küssnacht - Brunnen wird täglich von rund 27'000 Fahrzeugen befahren und zeigt zum Teil starke Abnützungserscheinungen. Von 2017 bis voraussichtlich 2022 werden deshalb dringend nötige Instandsetzungs-, Sicherheits- und Lärmschutzmassnahmen auf dem über 20 km langen Nationalstrassenabschnitt ausgeführt. Zur Minimierung der Verkehrsbehinderung werden die Arbeiten in Etappen aufgeteilt. Instand gesetzt werden die Fahrbahnen, Brückenbauwerke und Stützmauern sowie die zwei Tunnels und deren Zentralen. Um einen überregionalen Wildtierkorridor wiederherzustellen wird zwischen Goldau und Schwyz eine Wildtierüberführung gebaut. Weitere zentrale Bestandteile bilden verschiedene Lärmschutzmassnahmen über den ganzen Abschnitt verteilt. So werden unter anderem ein lärmarmer Belag auf dem gesamten Streckenabschnitt eingebaut, eine neue Lärmschutzwand erstellt, weitere, bestehende Lärmschutzwände oder Teile davon ersetzt, verlängert und/oder erhöht. Die Gesamtkosten betragen rund 240 Mio. Franken.

Etappe 1
Arth - Goldau Anfang Juli 2017 bis 2019, 4.8 km

Diverse Vormassnahmen wurden bereits im 2016 ausgeführt. Zu denen gehörten die Instandsetzung von Fahrbahnübergängen sowie der Ausbau und das Erstellen von Mittelstreifenüberfahrten.

Etappe 2
Schwyz - Brunnen im 2020, 4.4 km

Etappe 3
Küssnacht - Arth im 2021, 5.3 km

Etappe 4
Goldau - Schwyz im 2022, 6.1 km

www.autobahnschweiz.ch

Küss­nacht – Brunnen